1990

1990 erfolgte die Reprivatisierung und das Unternehmen wurde wieder in die Carl Dietrich GmbH umbenannt. Die Pappenproduktion musste wegen fehlender Marktfähigkeit eingestellt werden. Die damalige Geschäftsführung musste das Unternehmen neu erfinden und richtete die Carl Dietrich GmbH auf die Produktion von Servietten aus. Bis dato wurden Servietten mit bis zu 6 Farben bedruckt. Die Carl Dietrich GmbH investierte als erstes Unternehmen in den 8-Farben-Flexodruck.